Informationen aus dem WOHNPARK St. Chrischona

Eröffnung des WOHNPARK St. Chrischona am 14.5.2022

Ein aufregendes und herausforderndes Wochenende liegt hinter uns. Zur Eröffnung des WOHNPARK St. Chrischona kamen ca. 360 Personen. Diese erhielten nicht nur Einblicke in die Gebäude des WOHNPARK St. Chrischona, der 8 ½ – jährigen Planungs-, Genehmigungs- und Umsetzungsphase, sondern konnten bei bestem Wetter gutes Essen und erfrischende Getränke geniessen. Ein guter Eindruck der Feier vermittelt der hier bereitgestellte Videoclip.

Die Bedeutung des WOHNPARK St. Chrischona für die Bevölkerung und die Bewohner beleuchtete Herr Regierungsrat Engelberger in seinem Grußwort. Der Planer Nyfeler wies insbesondere auf den Mut der Schwestern hin, so ein Projekt anzugehen und umzusetzen und der Kirchenrat Maurer übergab die alte Bettinger Glocke an die Schwestern. Diese wurde dann auch sogleich von unserer Schwester Myrtha geläutet, die nun als Gloecknerin Notres Dames in die Analen des Diakonissen-Mutterhauses St. Chrischona eingehen wird.

Joachim Rastert, Geschäftsführer DMH

Zeitraffer

Aus Alt mach Neu

erste Baum voll22. November 2021

Der Bau des WOHNPARK St. Chrischona geht an den alten, bestehenden Gebäuden nicht spurlos vorbei. Diese werden saniert und erhalten eine neue Hülle. So ist nun auch unser einziges denkmalgeschütztes Gebäude, die Pilgerhütte, seit 2 Wochen eingerüstet. Nachdem die Farbwahl nun mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt ist, werden die Klappläden in einer Malerwerkstatt aufgearbeitet und gestrichen, die Holzteile im Außenbereich werden abgeschliffen und erhalten aktuell ebenso einen neuen Anstrich (Bild) und mancher Dachbalken ist über die Jahrzehnte morsch geworden und wird nun ausgetauscht oder verstärkt. Noch vor Weihnachten wird die Pilgerhütte und die dazugehörige Werkstatt und das Seitengebäude dann im neuen Kleid erstrahlen.

Joachim Rastert

 

 

Erste Bäume gepflanzt

erste Baum voll5. November 2021

Nachdem vor ca. 1 ½ Jahren manch alter Baum den Neubauten weichen musste, wurden heute nun die ersten Bäume wieder neu angepflanzt. Diese komplettieren die schon weitgehend fertiggestellte neue Außenanlage des vor 4 Monaten zuerst bezogenen Wohnhauses. Dass es hier auf dem Areal wieder herrlich grün werden wird, kann man sich nun wieder vorstellen. Dabei werden nicht nur Zierbäume und Blütensträucher gepflanzt, sondern auch Apfel-, Birnen und Nussbäume sowie viele Beerensträucher. Eine bunte natürliche Mischung wird künftig das Auge wie auch den Gaumen damit erfreuen. In der zentralen Mitte unseres Areals sieht es hingegen noch nach Baustelle aus. Aktuell laufen die Vorbereitungen zur Erstellung der Terrassenmauern, Treppen und des künftige Wasserlaufs. Begrünt wird diese Anlage dann im April 2022 – so Gott will und das Wetter mitspielt.

Joachim Rastert

 

 

3. Baustellenfest mit ca. 100 Gästen

2. September 2021

Blog 10 Head

Zum 3. Mal konnten wir nun ein Baustellenfest auf dem WOHNPARK St. Chrischona feiern! Grund dafür gab es genug: Das erste Wohnhaus ist schon vor 2 Monaten fertiggestellt worden und bei zwei weiteren Häusern erfolgt aktuell der Innenausbau und der Außenputz. Der Zeitplan wurde bisher eingehalten und die Qualität entspricht voll und ganz den Erwartungen. Ihren Dank an die Bauarbeiter und Planer drückten die Bauherrinnen, die Schwesternschaft des DMH, nicht nur mit Worten sondern auch mit einer Einladung zu dem Baustellenfest aus, zu dem etwa 100 Gäste begrüßt werden konnten. Bei schönem Wetter, saftigem Grillfleisch, Grillkäse und selbstgemachten Salaten sowie einem Kuchenbuffet wurden alle mehr als satt und es herrschte rundum gute Stimmung.

Joachim Rastert

 

 

Einzug des Kernteams in den Wohnpark St. Chrischona

18. August 2021

Blog 10 Head

Familie Stoll

Familie Seitlitz

Seitlitz EinzugVor drei Jahren gab es das erste Treffen von Kernteam und den Verantwortlichen aus dem DMH. Aus diesem ersten Treffen entstand ein gemeinsamer Weg, auf dem sich die Vision für das zukünftige Miteinander im WOHNPARK entwickelte. Seit dem 1. Juli nun ist es Wirklichkeit geworden und die Familien Hersberger, Seidlitz, Stoll und Rytz sind eingezogen.