21. November 2019

Blog 10 Head

Inzwischen ist jede Ecke unseres Areals von den Bauaktivitäten betroffen. Das Gelände sieht eher nach einer Mondlandschaft mit ihren vielen Kratern aus, als nach einer beschaulichen Wohnsiedlung. Leider ist das unumgänglich, denn wir haben die Entscheidung getroffen, dass wir mit der Verlegung der neuen Versorgungs- und Entsorgungsleitungen auch die alten Leitungen, die zu einem Großteil seit den 1950er Jahren bestehen, komplett erneuern. Das heißt, dass zur Zeit die Kanalisations-, Wasser-, Starkstrom-, Gas-, Telefon-, Computer- und TV-Leitungen sowie die neuen Heizleitungen im ganzen Areal ausgetauscht bzw. neu verlegt werden, bevor der Aushub der Baugruben für die neuen Wohnhäuser erfolgt. Bei all diesen Grabungsarbeiten werden immer wieder unbekannte, alte Bestandsleitungen gefunden. Dadurch sind die Planer und Handwerker gefordert herauszufinden, ob es sich um Leitungen handelt, welche noch im Betrieb sind, oder ob es schon lange stillgelegte Leitungen sind. Weiterhin können wir uns glücklich schätzen, dass es unsere Planer und Handwerker bisher geschafft haben den Zeit- und Kostenplan vollständig einzuhalten. Da kann man nur sagen und hoffen «weiter so»!